Creditreform Wirtschaftsforschung

Die Creditreform Wirtschaftsforschung veröffentlicht das ganze Jahr über verschiedene Analysen zur wirtschaftlichen Situation von Unternehmen und Privatpersonen in Deutschland und Europa.

In diesem Bereich finden Sie alle Forschungsergebnisse der Creditreform Wirtschaftsforschung, die Ihnen kostenlos zur Verfügung stehen.

Die Anzahl der neu gegründeten Unternehmen in Deutschland geht seit Jahren zurück. Typischerweise wird dies durch gute alternative Beschäftigungsmöglichkeiten erklärt. Ein weiterer wichtiger, aber bislang etwas weniger beachteter Faktor ist die demographische Entwicklung. mehr...

Der deutsche Mittelstand zeigt sich im Herbst 2017 in bester Stimmung. Sowohl die aktuelle Geschäftslage als auch die Erwartungen wurden von den befragten Unternehmen günstiger eingeschätzt als vor einem Jahr. Ausschlaggebend für das positive Stimmungsbild ist die anhaltend gute Wirtschaftslage in Deutschland, die von der Binnenkonjunktur getragen wird. mehr...

Dem sächsischen Mittelstand geht es weiterhin gut: Allgemeinster Ausdruck der gesamtwirtschaftlichen Situation der Unternehmen in Sachsen sind die Angaben zur aktuellen Geschäftslage: Mit sehr guten und guten Noten votierten 76,8 Prozent der Betriebe im Freistaat (Vorjahr: 73,6 Prozent). mehr...

Die Städte Jena, Karlsruhe und Darmstadt sind Deutschlands Hochburgen für Hightech-Gründungen. Das ergab eine Analyse aller gut 400 kreisfreien Städte und Landkreise in Deutschland durch die Creditreform Wirtschaftsforschung. mehr...

Deutschlands Unternehmen räumen ihren Kunden längere Zahlungsziele ein: 32,5 Tage im Durchschnitt, ein Tag mehr als vor einem Jahr. Das Vertrauen in die Abnehmer und Kunden ist gestiegen, großzügigere Zahlungsziele bei guter Konjunktur möglich. mehr...

Gehen uns die Insolvenzen aus? Im 1. Halbjahr 2017 sind sowohl Unternehmens- als auch Verbraucherinsolvenzen rückläufig: Getroffen hat es gleichwohl 10.300 Unternehmen und 36.300 Verbraucher, ein Rückgang von 5,9 bzw. 7,5 Prozent gegenüber dem 1. Halbjahr 2016. mehr...

Im Jahr 2016 sind in Westeuropa 169.455 Unternehmen in die Insolvenz gegangen. Im Vergleich zum Vorjahr (2015: 175.154) waren das rund 5.700 Unternehmen bzw. 3,3 Prozent weniger. mehr...

Zu Beginn des Frühjahrs 2017 setzt sich die gute Stimmung im Mittelstand fort. Der Creditreform Geschäftsklimaindex, der aus den Antworten von 1.200 repräsentativen kleinen und mittleren Unternehmen gebildet wird, behauptet mit 21,8 Punkten sein Vorjahresniveau (21,7 Punkte) und die Geschäftserwartungen werden nochmals günstiger als im Vorjahr beurteilt. mehr...

Die überwiegende Mehrzahl der selbstständigen Handwerker in Deutschland sorgt für ihr Alter vor. Das ergab eine Befragung von knapp 1.300 Handwerksbetrieben durch Creditreform. mehr...

Der Start in das Jahr 2017 ist dem deutschen Handwerk gut gelungen. 68,4 Prozent und damit die überwiegende Mehrzahl der knapp 1.300 befragten Betriebe gab der aktuellen Geschäftslage die Noten „sehr gut“ oder zumindest „gut“. mehr...

Die halbjährliche Auswertung des Creditreform Debitorenregisters Deutschland für das 2. Halbjahr 2016 zeigt eine Ausweitung der Forderungslaufzeiten. Im Durchschnitt mussten Lieferanten und Leistungserbringer 42,29 Tage Geduld aufbringen, bis Rechnungen bezahlt wurden (2. Halbjahr 2015: 40,78 Tage). mehr...

Ihre Ansprechpartner

Das Team der Creditreform Wirtschaftsforschung steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung:

Tel.: 0 21 31 / 109-171
analysen@creditreform.de 

© 2017 Creditreform Mecklenburg-Vorpommern von der Decken KG

Kontakt

allgemeineskontaktformular

Allgemeines Kontaktformular
Kontakt